Krieg

Charkiw. Chronik des Angriffs auf die Stadt, der 51. Tag (15.04.2022)

Merkwürdigerweise war die Beschussintensität an diesem Tag geringer, dafür die Geographie breiter. Am Morgen wurden der Park Sarzhyn Jar und einige Einfamilienhäuser in der Nähe beschossen. Sonst bleiben die Beschussziele dieselben – Saltiwka, Zhukowski-Siedlung, Pjatychatky, Oleksjiwka, Pawlowe Pole, Horizont und Traktorwerk.


Charkiw. Chronik des Angriffs auf die Stadt, der 50. Tag (14.04.2022)

Seit 50 Tagen bereits hält Charkiw die Abwehr gegen die moskowiten. Quantitativ ist der raschistische Beschuss seltener geworden, und die Lautstärke ist über verschiedene Stadtteile ungleichmäßig verteilt. Es herrscht Frühling in der Stadt: sie wird in Ordnung gebracht und geschmückt.







Charkiw. Chronik des Angriffs auf die Stadt, der 44. Tag (08.04.2022)

Auf den Straßen erscheinen immer mehr Autos, Menschen lassen sich auch draußen öfter zeigen, mindestens in den Stadtquartiers, die nicht beschossen werden. Allmählich kommen die ersten Menschen aus der U-Bahn hoch und staunen über die Sonne (Menschen aus den Katakomben das ist ein besonderes Thema). Immer mehr Verkaufsstände öffnen auf den Märkten. Charkiw, soweit das unter Kriegsbedingungen möglich ist, wird immer lebendiger.